COMENIUS-Regio-PartnerschaftNeu Kaliß - Hitzendorf

 

Mit Regio-Partnerschaften fördert die Europäische Union die europäische Zusammenarbeit im schulischen Bereich auf der Ebene von Regionen und Gemeinden. Dabei können regionale Netzwerke von Schulbehörden, Verwaltungen, Einrichtungen der Lehreraus- und Fortbildung, Schulen und weiteren Institutionen Partnerschaften mit entsprechenden Einrichtungen in anderen europäischen Regionen eingehen.
 
 

Was ist eine Regio-Partnerschaft?


Diese neue Aktion im Rahmen von COMENIUS wird seit 2009 durchgeführt mit dem Ziel, die europäische Zusammenarbeit im schulischen Bereich auf der Ebene von Regionen und Gemeinden zu fördern. Zunächst sind nur bilaterale Partnerschaften zwischen Regionen in zwei verschiedenen Staaten möglich. Dabei kann es sich um benachbarte Grenzregionen oder auch um räumlich weit entfernte Gebiete handeln. Die Partnerschaft bezieht sich auf Themen von gemeinsamem Interesse und den Austausch von Erfahrungen. Die beteiligten Regionen sollen ihre Zusammenarbeit im Schulbereich nachhaltig entwickeln. Die Förderdauer beträgt zwei Jahre.

Welche Aktivitäten und Themen sind möglich?
Partnerschaften im Rahmen von COMENIUS-Regio umfassen sowohl Begegnungen (Mobilitäten) als auch Projektarbeit zwischen den beteiligten Partnerregionen oder -gemeinden.

- Als "Mobilität" können beispielsweise Projekttreffen, Lehreraustausche, Lehrerfortbildungsmaßnahmen, Studienbesuche, Konferenzen etc. organisiert werden.

- Zu den möglichen Projektaktivitäten gehören u.a. die Erprobung neuer pädagogischer Ansätze, die Durchführung von Studien, die Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung.

- Die Partnerschaften sind frei in der Wahl eines Themas, das für beide beteiligten Regionen von Interesse und Relevanz ist. Mögliche Themen sind beispielsweise Fragen des Schulmanagements, Lehreraus- und Fortbildung, nachhaltige europäische und internationale Zusammenarbeit in der Schulbildung, Integration von Schülern mit Migrationshintergrund, Reduzierung der Schulabbrecherquote, Förderung von Unternehmergeist und Kreativität.

 

Eine COMENIUS-Regio-Partnerschaft ist in der Gemeinde Neu Kaliß für die Zeit vom 01.08.2013 bis zum 31.07.2015 vertraglich abgeschlossen worden. Die Partnerschaft besteht mit einer etwa gleich großen Gemeinde aus Österreich.

Folgende Einrichtungen beider Seiten sind an dem Projekt beteiligt.

für die Gemeinde Neu Kaliß aus Deutschland:  

-die Gemeinde Neu Kaliß
-die Viktor-Bausch Grundschule Neu Kaliß
-der Sportverein Neu Kaliß

für die Gemeinde Hitzendorf  / in der Nähe von Graz aus Österreich:
-die Marktgemeinde Hitzendorf
-die Bibliothek Hitzendorf
-der Pfarrkindergarten Hitzendorf
-das Ländliche Fortbildungsinstitut Steiermark in Graz

Die Partnerschaft umfasst sowohl Begegnungen (im Vertrag Mobilitäten genannt) als auch Projektarbeit zwischen den beiden beteiligten Partnergemeinden.

Als „Mobilität“ werden z.B. Projekttreffen, der Austausch von Lehrern oder Kindergärtnern, Lehrerfortbildungsmaßnahmen, Studienbesuche und Konferenzen bezeichnet. D.h., innerhalb des Projektes fahren die Pädagogen in das Partnerland und nicht die Kinder.

Zu den möglichen Aktivitäten gehören z.B. die Erprobung neuer pädagogischer Ansätze, die Durchführung von Studien und die Planung von Durchführungen und Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung.

Die Wahl des Themas ist den Partnerschaften frei gestellt. Es muss aber natürlich für beide beteiligten Regionen von Interesse sein.

Im gesamten Zeitraum unseres Austauschprojektes geht es um ein „Drei-Säulen-Modell“  mit dem Thema:

Gesunde Ernährung, Bewegung und Glück im Kindesalter

Die Homepage unserer Partnergemeinde aus Österreich ist auf der folgenden Seite zu finden: www.hitzendorf.bvoe.at


 
Ein "Servus!" den Neu Kalißern

Artikel zum Besuch einer Hitzendorfer Delegation im November 2013 in Neu Kaliß

Gesunde Ernährung, Bewegung und Glück im Kindesalter im Mittelpunkt eines Austauschprojektes mit österreichischem Hitzendorf.

Im Schulgarten der Grundschule "Viktor Bausch′ hat die Winterruhe begonnen. Die Gäste aus der Nähe von Graz, die Neu Kaliß in den vergangenen Tagen besuchten, wollten ihn dennoch sehen. Schließlich deckt er mindestens zwei der drei Schwerpunkte des Projektes ab, das die Gemeinde im Amtsbereich Dömitz-Malliß seit diesem Herbst mit dem österreichischen Hitzendorf verbindet. Das erste Treffen war der Startschuss für die rund zweijährige Zusammenarbeit.

"Jolly Agenda′ heißt das Projekt der Neu-Kalisser und der Hitzendorfer, das über das EU-Programm für lebenslanges Lernen "Comenius Regio′ gefördert wird. Ziel ist es, das Thema Gesundheit schon im Kindesalter zu fördern. Im Mittelpunkt stehen die Säulen der gesunden Ernährung, Bewegung und Glück. "Am Ende des Projekts soll ein Konzept stehen, wie diese Aspekte im Alltag der Kinder berücksichtigt werden können", erklärte Elisabeth Rosegger-Klampfl vom Ländlichen Fortbildungsinstitut Steiermark (LFI), das das Projekt begleitet. Dazu sollen die Bewohner der beiden Gemeinden einerseits ihre Erfahrungen austauschen und Ansätze des jeweils anderen nutzen, andererseits aber auch gemeinsam neue Ideen entwickeln. Während auf Hitzendorfer Seite Pfarrkindergarten, Bibliothek und Marktgemeinde beteiligt sind, sind es auf Kalißer Seite neben der Kommune die Grundschule und der Sportverein.

Erste Unterschiede in der Arbeit mit Kindern waren schon beim ersten Besuch in der Grundschule deutlich geworden. Während die Grundschüler in Neu Kaliß - wie Ihre Altersgenossen in anderen mecklenburgischen Schulen auch - ihre Klassenlehrerin in der Regel vier Jahre lang behalten, müssen die österreichischen Mädchen und Jungen mindestens einen Wechsel ertragen . oder können sich darüber freuen. "In unseren Schulen wird immer nach zwei Jahren gewechselt", sagte Dr. Gabriela Stieber, die Leiterin der Hitzendorfer Bibliothek. "Manche Kinder kommen mit manchen Lehrern nicht zurecht. Sie sollen die Chance haben, andere kennen zu lernen."

In der Kindertagesstätte der Volkssolidarität "Abenteuerland" wurden die österreichischen Besucher schon gespannt erwartet. Ein paar Steppkes drückten sich am Fenster die Nasen platt, als das Mannschaftsauto der Freiwilligen Feuerwehr vorfuhr. Die stellvertretende Kita-Leiterin Doris Hirsch zeigte die Tagesstätte, die in einer alten Villa ihren Platz hat. Roswitha Göry, die Kita-Leiterin aus der 3600-Seelen-Gemeinde Hitzendorf, staunte über das riesige Außengelände. Anders als in der Kalißer Einrichtung essen in ihrem Pfarrkindergarten längst nicht alle Mädchen und Jungen zu mittag, sondern werden dann schon abgeholt. Immerhin gebe es inzwischen neben den drei Halbtagsgruppen auch eine Gruppe bis 15 uhr und eine Gruppe bis 17 Uhr. "Aber der Bedarf ist nicht so riesig. Die beiden Gruppen sind derzeit gar nicht voll.", so Roswitha Göry. Bis vor sieben Jahren sei der Kindergarten überhaupt nur vormittags geöffnet gewesen. Das Vorschuljahr sei in der Steiermark inzwischen gratis - und verpflichtend. Auf ihr besonderes Interesse stießen die bunt gestalteten Mappen, die für jedes Kind angelegt werden und in den jeweiligen Räumen stehen.

Am Sonnabend schauten sich die vier Gäste, unter ihnen noch Andreas Spari, Jugendreferent bei der Gemeindeverwaltung, den Amtsbereich an, fuhren an die Elbe und nach Dömitz. Am Abend erlebten sie dann mit, wie die Neu Kalißer feiern - beim zweiten Programmabend des NKCC.

In einem Arbeitsgespräch war der Fahrplan für die zweijährige Projektphase gestrickt worden. "Im Frühjahr ist der Gegenbesuch geplant. Dann reisen Neu Kalißer nach Hitzendorf", erklärte Bürgermeister Burkhard Thees. (Quelle: SVZ, 26.11.2013)

Bilder vom ersten Besuch unserer Partnergemeinde aus Österreich in Neu Kaliß / November 2013.


Im April 2014 war es soweit, wir Mecklenburger besuchten zum ersten Mal unsere Partnergemeinde Hitzendorf in der Steiermark. Nach einem sehr herzlichen Empfang dort, lernten wir gleich das Gemeindeamt, die Bibliothek, den Pfarrkindergarten und die Volksschule kennen. Während unseres Aufenthaltes dort gab es mehrere Besprechungen über den Ablauf, die Ziele und die Zielerreichung des Projektes. Ein großes Ziel war die Planung und Fertigstellung eines gemeinsamen Kinderkochbuches der Partnergemeinden, hierzu wurden innerhalb der Besprechungen mit den Pädagoginnen des Kindergartens bereits Ideen gesammelt und mit der Planung begonnen. Das Kochbuch soll landestypische  Rezepte  enthalten und für Kinder leicht nachkochbar sein. Auch besichtigten wir während des Aufenthaltes mehrere regionale landwirtschaftliche Betriebe , dieses war für uns Mecklenburger sehr interessant, da es bezüglich zu unser Landwirtschaft große Unterschiede gibt. So bestellen die Landwirte in Österreich viel kleinere Flächen und vermarkten ihre Produkte regional direkt am Hof.Zum Ende der Mobiliät wurde in der Bibliothek in Hitzendorf ein offener Gesprächsabend für alle Bürger der Region organisiert, an dem wir Mecklenburger über die Ereignisse der Wende 1989/1990 in Deutschland referierten. Da die Gemeinde Neu Kaliß direkt an der Elbe liegt und somit am damaligen Geschehen sehr nah dran war, konnten auch eigene Erfahrungen und Erlebnisse  eingebracht werden.Zusammengefasst war der erste Besuch unserer Partnergemeinde ein hauptsächliches erstes Kennenlernen und mit viel Besichtigungen und neuen Eindrücken verbunden, dennoch kam die Arbeit an der Planung und Zielsetzung des Projektes nicht zu kurz und es konnte erfolgreich ein Konzept zum Kinderkochbuch erstellt werden.

Bilder unseres ersten Besuches in Hitzendorf (Österreich) / April 2014.


Bilder aus den Bereichen Ernährung/ Bewegung/ Glück.


Hochbeete im Schulgarten
Artikel aus der SVZ vom 19.07.2014


Während des zweiten Besuchs in Österreich im Juni 2014 wurde weiter am Kinderkochbuch gearbeitet und die einzelnen Arbeitsschritte  genau festgelegt. Aufkommende Fragen wie:

- Wer macht was?
- Welche Rezepte werden letztendlich ausgewählt?
- Was für ein Layout wollen wir wählen?
- Brauchen wir ein Maskottchen?

wurden diskutiert und geklärt. Das Kochbuch nahm so langsam Gestalt in unseren Köpfen an.

Außerdem war die Teilnahme am großen alljährlichen Kinderfest in der Kirchenhalle von Hitzendorf ein wichtiges Ereignis unserer Reise. Zum Thema „Ernährung“ und „Glück“ gab es hier ein buntes Programm mit Vorträgen, Shows und zum Mitmachen für alle, sowie  ein reichliches gesundes Buffet.

Kindergartenabschlussfest: Alle Kinder feierten mit ihren Eltern und Erziehern in der Kirschenhalle in Hitzendorf ihren großen Tag.Wir waren mit dabei und konnten die Kleinen bei ihrem großen Auftritt bewundern. Einige Kinder trugen Trachten. Es gab ein wunderbares gesundes Buffet. (Juni 2014)


Lyrik aus der Steiermark in Kaliß
Artikel aus der SVZ vom 11.09.2014


Bilder vom Besuch unserer 12 Gäste aus Österreich bei verschiedenen Aktivitäten. Unsere Gäste waren die Pädagoginnen des Pfarrkindergartens Hitzendorf und Mitarbeiter des Ländlichen Fortbildungsinstitutes aus der Stadt Graz sowie Mitarbeiter der Bibliothek Hitzendorf  (September 2014).


Während der Besprechungen und Arbeiten an unserem gemeinsamen Kochbuch überlegten wir, ob es nicht schön wäre, ein Maskottchen als ständigen Begleiter an unserer Seite zu haben. So ist dann auch innerhalb der Arbeit mit den Kindern in Deutschland und Österreich ein schneller Bezug zum gemeinsamen Projekt hergestellt. Es entstand die Idee, die Figur “Jolly” aus Filz herstellen zu lassen. Diese Handpuppe wird im Kindergarten Hitzendorf sowie in der Grundschule Neu Kaliß bei allen Arbeiten am Projekt dabei sein und natürlich in unserem zukünftigen Kochbuch ihren Platz finden. Der “Jolly” ist in Österreich eine Art Glücksfigur für Kinder. Die drei Farben der Kopfbedeckung des Jolly´s sollen die drei Säulen unseres Projektes: Gesunde Ernährung-Bewegung-Glück vereinen.


 
Die beiden Partnergemeinden Hitzendorf und Neu Kaliß waren sich von Anfang an in einem  Thema absolut einig, die Bedeutung „Bewegung“ kommt in der heutigen Zeit bei sehr vielen Kindern leider viel zu kurz. Immer  mehr Kinder verbringen ihre  Zeit vor dem Fernseher, dem Computer oder der Spielekonsole anstatt im Freien auf Spiel- und Sportplätzen oder bei gemeinsamen Aktivitäten mit Freunden und Familie.Dieser Entwicklung wollen wir mit unserem Projekt entgegenwirken und den Kindern der beiden Gemeinden die verschiedensten Arten von Bewegung nahebringen. Dazu gehörte auch der Kurs im nahegelegenen Kletterwald in Dömitz. Den teilnehmenden Kindern der Gemeinde Neu Kaliß wurden während des Kurses mehrere Dinge vermittelt; und zwar das es beim Klettern Vertrauen, Mut, Gleichgewicht und vor allem Spaß an der Bewegung bedarf. Ausnahmslos alle Kinder hatten einen riesen Spaß und nach Anleitung und erster Scheu vor der Höhe kletterten sie mutig drauf los.

 
8 Amtskurier Woche 45 | 07. November 2014
Schüler testen Grenzen aus
Im Rahmen der COMENIUS-Regio-Partnerschaft (EU Projekt mit der Partnergemeinde Hitzendorf/Österreich) organisierte die Gemeinde Neu Kaliß mit dem Sportverein „Rotation“ für Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren einen Vormittag im Kletterwald Dömitz. Das Projekt soll ein Drei-Säulen-Modell zur Vermittlung der Themen Ernährung - Bewegung und Glück im Kindergarten- und frühen Grundschulalter entwickeln und in einer parallelen Pilotphase erproben und real testen.
Gut motiviert nahmen die Kinder die Herausforderung zum Klettern an. Sie bewiesen neben der körperlichen Anstrengung auch Ausdauer, Teamwork und Kameradschaftlichkeit. Besonders erstaunlich war die Leistung von Janice, Jette, Jasmin und Erik, die den großen Parcours bewältigten. Auch Emily, Greta, Felicitas, Philip und Jan Luka zeigten große Willenskraft. Alle nahmen die Mutprobe an und verließen den Platz gereifter.
 
Danke an Frau und Herrn Elsner! (geä. AV)
 

Artikel im “Ludwigsluster Tageblatt” vom 18.12.2014
Bereit für die Erste Hilfe
 
Zum Thema „Glück“ gehört für uns auch, dass man in der Lage ist anderen in Notsituationen zu helfen. Deshalb organisierte die Grundschule Neu Kaliß für alle Schüler einen speziellen Kinder-Ersthelfer Kurs in dem den Kindern die Grundlagen der Ersten Hilfe nahegebracht wurden. Es wurden fleißig Verbände angelegt, die  Stabile Seitenlage geübt und „Notrufe abgesetzt“, trotz des ernsten Themas hatten die Kinder dabei viel Spaß und waren mit Freude bei der Sache
 


Vom 2. bis 4. Februar 2015 fuhren wir mit 7 Personen zu einem weiteren Besuch nach Hitzendorf. Da die Kinder in Mecklenburg in dieser Zeit gerade Winterferien hatten, konnte das gesamte Team der Grundschullehrer aus Neu Kaliß mitreisen. Es waren 3 sehr lehrreiche Tage. Die Lehrerinnen konnten sich austauchen mit den Lehrern der Schule in Hitzendorf und den Schulalltag dort kennenlernen. Ebenso besuchten wir den Pfarrkindergarten in Hitzendorf. Hier erzählten uns die Kinder von Ihrem Jolly. Wir arbeiteten weiter an unserem gemeinsamen Kinder-Kochbuch und erstellten die Leitfäden für die Konzeptionen, die nach dem Projektabschluss vorliegen müssen.

 

Während dieser relativ kurzen Reise wurde auch das Konzepthandbuch, welches neben dem Kinderkochbuch, eines der größten Ergebnisse des Projektes sein wird, ein wichtiges Thema und wir haben mit der Planung begonnen. Im Einzelnen wurden der Inhalt und die Termine für die Fertigstellung der einzelnen Inhalte festgelegt.

Außerdem wird es noch sogenannte „Glückstagebücher“ geben, welche von beiden Gemeinden für die Kinder erstellt werden und Artikel, Bilder und Aktivitäten zum Thema „Glück“ beinhalten. Hierzu konnten uns die Kindergartenpädagogen bereits die ersten Entwürfe vorstellen.


Um den Kindern der Gemeinde das Thema „Ernährung“ näher zu bringen organisierten wir einen mehrmaligen Kochkurs mit einem Kochprofi, welcher den Kindern das gesunde Kochen zeigte und wo die Kinder selbst eigene Gerichte zubereiteten. Der Kochkurs fand während der gesamten Projektzeit mehrmals statt und alle Kinder der Gemeinde Neu Kaliß hatten die Möglichkeit daran teilzunehmen.

 
Artikel im “Amtskurier” vom Februar 2015
Gesunde Ernährung kann richtig Spaß machen!

Besuch aus Österreich im Februar 2015.

Das gemeinsame Kochbuch steht kurz vor dem Druck. Letzte Korrekturen werden vorgenommen.
Im Mai 2015 wird es allen zur Verfügung stehen.
 
Mit großer Freude erwarten die beiden Partnergemeinden das gemeinsam entwickelte Kinderkochbuch. Bereits vor Fertigstellung ist deutlich erkennbar, dass sich die Arbeit mit den Kindern der beiden Gemeinden gelohnt hat, denn es zeichnet sich ab wie schön und besonders das Buch am Ende werden wird. Insgesamt 70 Seiten mit Rezepten werden abgedruckt, welche für die Kinder „kinderleicht“ nachzumachen sein werden
 

Gesundheitslandkarte.
 

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit innerhalb des Projektes war die Erstellung einer Gesundheitslandkarte für den Amtsbereich Dömitz-Malliß in dem die Gemeinde Neu Kaliß liegt. Alle Orte, an denen es gesundheitsrelevante Dinge, wie z.B. Obstbauern, Tierzuchtbetriebe, Baumschulen usw. gibt, sollten erfasst und auf eine große Karte gebracht werden.

Den Auftrag zur Erledigung bekam der örtliche Jugendclub und gemeinsam mit Karin Koch wurde die nachfolgende Karte von den Kindern erstellt:(Einige der Betriebe und einzelne Bauern wurden während der Projektlaufzeit auch von den Kindern der Gemeinde besucht)



Artikel vom April 2015
Großer Anklang bei EU-Projekt
 


Artikel im “Ludwigsluster Tageblatt” vom 08. Mai 2015
Kochbuch von Kids für Kids
 

Im Juni 2015 veranstaltete die Gemeinde Neu Kaliß einen Malwettbewerb zum Thema „Bewegung“ bei dem es tolle Preise zu verlosen gab. Die Kinder sollten ihre Lieblingssportart malen. Es entstanden wunderbare Zeichnungen. Alle Bilder wurden bewertet und 60 Kinder konnten zur Belohnung an folgenden verschieden Aktivitäten teilnehmen:
 
-Teilnahme an einem Ski Kurs im Alpincenter Wittenburg am 26.06.2015
-Teilnahme an einem Badeausflug inkl. Wasserrettungstraining im Waldbad Alt-Jabel am 03.07.2015
-Teilnahme an einem Schnupperkurs „Pferde/Reiten“ im 11.07. 2015
 
Diese  Tagesausflüge waren ein voller Erfolg und für alle teilnehmenden Kinder voller Spaß. Mit Freude konnten wir beobachten, wie schnell sie die Anweisungen der jeweiligen Trainer befolgten. Die nachfolgenden Bilder werden es zeigen:
 
 


Zum Ende des Schuljahres und als Abschluss des Comenius-Regio-Partnerschaftsprojekts „Ernährung-Bewegung-Glück“ richtete die Gemeinde Neu Kaliß in Zusammenarbeit mit dem Sportverein am letzten Schultag vor den Sommerferien, im Rahmen der alljährlichen “Woche des Sports”, ein großes Kinderfest aus. Dazu wurden alle Kinder und natürlich auch Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte herzlich eingeladen. Es waren auch viele Gäste aus der Gemeinde Hitzendorf in Österreich anwesend.
Alle Kinder konnten sich austesten auf der Hüpfburg. Sie konnten aktiv am Programm eines Clown-Workshops teilnehmen, auf eine Torwand schießen, einen Wettbewerb starten im “Kühe melken”, mit Kartoffeldruck eigene Taschen mit tollen Motiven herstellen, auf einer mobilen Kegelbahn kegeln  und vieles mehr.
Die folgenden Bilder zeigen Eindrücke dieses wunderschönen Tages.
 

Juli 2015
Kleines Schlusswort zum Projekt:
 
Nun, da das Projekt zum Abschluss gekommen ist und wir alle auf eine spannende und lehrreiche Zeit zurückblicken können, stellen wir wieder einmal fest wie sehr sich die Mühe und Arbeit der einzelnen Projektmitglieder in Hinsicht auf die gemeinsamen Themen „Ernährung, Bewegung und Glück“ doch gelohnt hat.Durch das EU-Projekt war es der Gemeinde Neu Kaliß möglich unzählige Aktivitäten mit den Kindern zu unternehmen und ihnen so die einzelnen Themen näherzubringen. Mit dem Kinderkochbuch haben wir einen nachhaltigen Beitrag zum Thema „Ernährung“ geschaffen, der uns das Projekt und seine Vielfalt stets wieder in Erinnerung rufen wird. Auch die Glückstagebücher werden im Pfarrkindergarten in Hitzendorf sowie in der Viktor-Bausch-Grundschule Neu Kaliß als ständiges Arbeitsmaterial dienen und so eine „Spur“ hinterlassen.Das über das Projekt erstellte Konzepthandbuch soll allen Interessierten unsere Arbeit innerhalb des Projektes erklären und näher bringen.Wir  verabschieden uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge von der „Jolly Agenda Ernährung-Bewegung-Glück“ und hoffen auch weiterhin den guten Kontakt zu unserer Partnergemeinde zu erhalten.
 
 
Artikel aus der SVZ / 12.07.2015
 
 
Artikel aus der SVZ / 21.07.2015